https://www.los.at/ratgeber-fuer-lrs/nachhilfe/

Finden Sie Ihr LOS!

Nachhilfe

Um direkt zum gewünschten Thema zu gelangen, klicken Sie einfach auf den entsprechenden Link.

 


 

 

LOS bekannt aus der FÜR SIE, Familie & Co, familie.de und kinder!
LOS bekannt aus der FÜR SIE, Familie & Co, familie.de und kinder!

Förderung statt Nachhilfe

Wenn Sie vor der Frage stehen, wo Ihrem Kind eine wirksame Hilfe zuteilwird, sollten sie auf den prinzipiellen Unterschied zwischen einer einfachen Nachhilfe und einer pädagogischen LRS-Therapie achten. Sie sollten sich genau über Ziele und Arbeitsweisen informieren und vor allem darauf achten, dass speziell ausgebildete Pädagogen die LRS-Therapie durchführen. Im LOS ist das der Fall. Wir bieten Ihrem Kind eine effektive Lerntherapie und fördern nach evaluierten Erkenntnissen und wissenschaftlich-bestätigten Standards. 

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin! 

 

 

 

Bei Verdacht auf LRS sollten Eltern ihr Kind testen lassen.
Kinder mit LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche) erhalten Hilfe im LOS.

Individuelle Förderung im LOS

Im LOS legen wir größten Wert auf pädagogischen Erfolg und Kundenzufriedenheit. Laut einer unabhängigen Studie verbessern sich im LOS geförderte Kinder doppelt so schnell wie normal geförderte Schüler, wobei vor allem die sehr schwachen Leser und Schreiber besonders von der Förderung im LOS profitieren. Gemäß einer Elternbefragung würden 93 Prozent der Eltern ihr Kind wieder im LOS anmelden. Darauf sind wir stolz.
Wenn Sie möchten, dass auch Ihr Kind trotz seiner Probleme im Lesen und Schreiben – bei Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS), Lese-Rechtschreib-Störung oder Legasthenie – den Anschluss an die Klasse findet oder einen guten Schulabschluss schafft, dann legen Sie jetzt den Grundstein.

Ihre Anfrage zur Lese-Rechtschreib-Förderung

Kontaktformular Seite

Kontaktformular (Seite)
Nachhilfe oder Förderung?

Nachhilfe oder Förderung?

 

Beim Förderunterricht im LOS werden Kinder individuell von ausgebildeten Pädagogen begleitet.

Unterstützung für LRS-Kinder

Kinder mit Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben benötigen Unterstützung. Am häufigsten greifen Eltern hierzu auf die klassische Nachhilfe zurück. Aber was sind eigentlich die Unterschiede zwischen Nachhilfe und einer pädagogischen Förderung? Was kann Nachhilfe, was kann pädagogische Förderung leisten – und was nicht?

Unterschiedliche Konzepte

Unterschiedliche Konzepte

  

Hausaufgabenbetreuung, Nachhilfe oder individuelle Förderung?

Auf den ersten Blick verfolgen Nachhilfe, Hausaufgabenbetreuung und Förderung das gleiche Ziel: Die Leistungen des Kindes in einem oder mehreren Fächern sollen sich verbessern.

Nachhilfe kann individuell oder in der Gruppe erfolgen. Der Nachhilfelehrer beziehungsweise das Nachhilfe-Institut nimmt in der Regel vor allem die Zeit bis zur nächsten Klassenarbeit in den Blick, wiederholt den aktuellen Schulstoff, unterstützt den Schüler beim Lernen und beim Erledigen der Hausaufgaben. Ziel ist das schnelle Schließen von Lücken im Lernstoff, die durch Fehlzeiten aufgrund von Krankheit, einem Leistungstief oder vorübergehendem Desinteresse entstanden sind. Nachhilfe ist aber keine reine Hausaufgabenbetreuung. Die Hausaufgabenbetreuung, wie sie beispielsweise nach dem Unterricht in Schulen angeboten wird, ist ein Sonderfall. 

Nachholen von Lernschritten bei LRS

In der Hausaufgabenbetreuung fertigt das Kind seine Hausaufgaben in sämtlichen Fächern (meist in der Gruppe) eigenständig an und wird dabei von einer Aufsichtsperson betreut, die ihm bei Bedarf Fragen beantwortet. Bei auftretenden Problemen kann sie es unterstützen. Eine umfassende Aufarbeitung des aktuellen Schulstoffes oder Hilfe bei einer Lese-Rechtschreib-Schwäche (manchmal auch "Lese-Rechtschreibschwäche" oder LRS) kann und will die Hausaufgabenbetreuung nicht leisten. 

Pädagogische Förderung geht grundlegender vor. Ihr vorrangiges Ziel ist es nicht, dass das Kind in der nächsten Klassenarbeit eine bessere Note schreibt, sondern dass es nicht vollzogene Lernschritte systematisch nachholt und seine Leistungen sowie Noten auf diese Weise langfristig und nachhaltig verbessert. Für ein Kind mit LRS zum Beispiel bedeutet das, dass seine Defizite im Lesen und Schreiben ermittelt und dann von Grund auf, also nach und nach, beseitigt werden. 

 

 

Was eignet sich für wen?

Was eignet sich für wen?

  

Unterschiedliche Voraussetzungen

Die Hausaufgabenbetreuung eignet sich für Schüler, die keine großen Schwierigkeiten beim Lernen haben. Tatsächlich ist sie in erster Linie eine Betreuung, die dafür sorgt, dass Schüler ihre Hausaufgaben überhaupt erledigen. Dass die Schüler dabei einen erwachsenen Ansprechpartner haben, ist ein positiver Nebeneffekt. Für Kinder und Jugendliche mit Schwierigkeiten in der Schule oder gar mit einer LRS ist sie ungeeignet. Die Hausaufgabenbetreuung kann dann höchstens eine Ergänzung anderer Maßnahmen sein.

Nachhilfe eignet sich für Schüler, die den aktuellen Schulstoff nicht beherrschen, weil sie beispielsweise längere Zeit krank waren. Auch kann Nachhilfe durchaus eine Lösung sein, wenn der Schüler, zum Beispiel in Mathematik, bei einem bestimmten Thema wie zum Beispiel Geometrie Schwierigkeiten hat, ansonsten aber stets gute Leistungen zeigt. In diesen Fällen ist sinnvoll, kurzfristig auf Nachhilfe zurückzugreifen, um die entsprechenden Inhalte nachzuarbeiten. Schülern mit grundlegenden Problemen hilft die Nachhilfe nicht. Auch ist zu bedenken, dass Nachhilfelehrer meist Personen sind, die (noch) nicht pädagogisch ausgebildet sind. 

 

 

 

Pädagogische Förderung bei LRS

Die pädagogische Förderung, wie sie in den LOS stattfindet, eignet sich für Schüler, deren Probleme in einem Fach oder mehreren Fächern auf Lese-Rechtschreib-Schwierigkeiten beruhen. Lese- und Rechtschreibprobleme sind grundlegend und lassen sich nur durch eine gezielte Förderung des Lesens und Schreibens beseitigen. Diese Schwierigkeiten können sich in vielen Rechtschreibfehlern, Problemen beim Verstehen oder Vorlesen von Texten, aber auch in schlechten Noten äußern, und zwar nicht nur in Deutsch, sondern auch in anderen Schulfächern. Kinder und Jugendliche mit LRS benötigen eine fundierte pädagogische Förderung (umgangssprachlich auch „LRS-Förderung“), da sie ansonsten in ihrer schulischen, beruflichen und privaten Entwicklung stark beeinträchtigt sind.

Eine seriöse pädagogische Förderung wird sich inhaltlich niemals am aktuellen Schulstoff orientieren. Eine wirksame Förderung bei LRS (umgangssprachlich auch „LRS-Förderung“) setzt vielmehr durch eine umfassende Diagnose an den individuellen Stärken und Schwächen der jungen Menschen an. Sie erleichtert ihnen das Lernen durch eine klare Struktur des Unterrichts, pädagogische Fachkräfte und speziell entwickelte Materialien. Der Unterricht findet manchmal als Einzelunterricht, meist aber in kleinen Gruppen statt, sodass das betroffene Kind auch lernt, sich in der Klasse zurechtzufinden.

Wofür entscheiden?

Wofür entscheiden?

     

Die LRS-Förderung im LOS kann sich positiv auf die gesamte Familiensituation auswirken.

Gezielte pädagogische Förderung hilft bei LRS

Eltern, die sich eine optimale Unterstützung ihres Kindes wünschen, sollten die Unterschiede zwischen Betreuung bei den Hausaufgaben, Nachhilfe und einer pädagogischen Förderung kennen. Sie sollten sich überlegen, was ihr Kind benötigt: Braucht es lediglich eine Hausaufgabenbetreuung, die dafür sorgt, dass es seine Hausaufgaben erledigt, hat es aktuell Schulstoff verpasst, wobei ein Nachhilfelehrer oder ein Nachhilfeinstitut helfen kann oder sollen sich seine Leistungen durch eine pädagogische Förderung langfristig verbessern?