LOS Berlin-Steglitz

 – Ihr Spezialist bei Lese-Recht­schreib-Schwäche und Legasthenie


Datenschutz:*

Öffnungszeiten

Montag:09:00 – 17:30 Uhr
Dienstag:09:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch:09:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag:09:00 – 17:30 Uhr
Freitag:09:00 – 17:30 Uhr
Keine Nachrichten verfügbar.

 

 

LOS Berlin-Steglitz – Ihr Spezialist bei Lese-Recht­schreib-Schwäche und Legasthenie

Liebe Eltern!

Richtig lesen und schreiben zu können, ist eine wichtige Basis  für  eine erfolgreiche schulische und berufliche Laufbahn und die persönlichen Lebenschancen Ihres Kindes. Zeigen sich Lese-und Rechtschreibschwierigkeiten Ihres Kindes sollten Sie unsere professionelle LRS-Nachhilfe im LOS Berlin-Steglitz in Anspruch nehmen. Nunmehr 23 Jahre helfen erfahrene Pädagogen Schülern/innen mit Lese-Rechtschreibstörungen erfolgreich besser Lesen und Schreiben zu lernen. Gerne helfen wir Ihrem Kind! Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Beratungstermin.

Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) bzw. Legasthenie beim Kind erkennen

Bereits in der Anfangsphase in den ersten Klassen der Grundschule gibt es Auffälligkeiten beim richtig schreiben von Wörtern und Texten sowie verstehenden Lesen. Oftmals werden gleich aussehende Wörter verwechselt und schon mal richtig geschriebene Wörter zu einem späteren Zeitraum falsch geschrieben. Auch lesen von Texten und Aufgabenstellungen fällt Ihrem Kind schwer. Dies sollten Sie als erste Anzeichen für eine Lese-Rechtschreibstörung realisieren. Sie müssen aber nicht beunruhigt sein, denn eine  LRS bzw. Legasthenie hat in den überwiegenden Fällen nichts mit der Intelligenz des Kindes zu tun, sondern kann vielfältige Ursachen haben. So zum Beispiel werden Buchstaben vertauscht, Wörter mal richtig und dann wieder falsch geschrieben, Texte nicht richtig gelesen. Auch auf Grund von Aufmerksamkeitsproblemen (ADS, ADHS) fällt das Lesen und richtige Schreiben schwer.  Holen Sie sich bei solchen Anzeichen Hilfe von Experten mit LRS Wissen.

In jeden Fall sollte mit Ihrem Kind ein diagnostischer Rechtschreibtest durchgeführt werden. Ein vom LOS- Berlin- Steglitz eingesetzter Online-Rechtschreibtest  ist kostenlos und stellt die Fehler, der zu schreibenden Wörter fest. In einem schriftlichen Gutachten werden die Probleme aufgezeigt und  individuelle Förderhinweise für die Eltern zur Verfügung gestellt.

Was tun bei einer LRS bzw. Legasthenie?

Es ist eine intensive pädagogische Therapie notwendig, denn LRS bzw. Legasthenie wächst sich nicht aus und geht nicht von allein weg.

Die Probleme zeigen sich  nicht nur im Deutschunterricht, sondern auch in allen anderen sachbezogenen Fächern, in denen geschrieben und gelesen werden muss. Wenn Ihr Kind in der Umsetzung große Probleme hat, kann sich das negativ auf das Lernverhalten, die Motivation und das Selbstbewusstsein auswirken. Bei Legasthenikern hilft langes Abwarten, häusliches Üben und Hilfe bei Hausaufgaben nicht. Deshalb ist Eltern angeraten auf keinen Fall zu zögern und mit Ihrem Kind das Richtige in Angriff zu nehmen.

Die richtige Methode wichtig für eine erfolgreiche Therapie

Voraussetzung für die erfolgreiche LRS-Therapie ist eine Diagnose der Lese-Rechtschreibstörung. Das LOS setzt dafür einen wissenschaftlich normierten Rechtschreibtest (schreib.on) ein. Damit wird die Lernausgangslage der Rechtschreibkompetenz des Schülers ermittelt und  ist Grundlage für eine individuelle pädagogische LRS- Therapie.

Die Förderung im LOS Steglitz erfolgt in kleinen Gruppen mit 6-8 Schülern. Die Gruppen werden entsprechend der Lernausgangslage der Schüler/innen homogen zusammengesetzt und ermöglicht den Lehrern trotz Gruppendynamik eine binnendifferenzierte methodische Arbeit mit den Lernenden. Mit Hilfe spezieller LOS Lern- und Übungsmaterialien erwerben die Schüler damit Fähigkeiten und Fertigkeiten des selbständigen Lesens und Schreibens. Das automatisierte Schreiben wird durch immer wiederholende Lernstrategien und Techniken erworben.

Was unterscheidet eine LRS Therapie von Nachhilfe?

Bei LRS bringt Nachhilfe keinen nachhaltigen Erfolg. Dem betroffenen Kindern und Jugendlichen  nützt es nicht Hausaufgabennachhilfe in Deutsch zu organisieren. Fehlerlos schreiben und lesen lernen, muss mit dem altersgerechten Wortschatz des Kindes geübt werden. Dabei bilden Sprachkompetenz und Verschriftung des Inhalts eine Einheit. Wichtig ist,  dass die Schüler/innen das selbständige Bewältigen des Lesens und Rechtschreibens beherrschen lernen.

Nachhilfe orientiert sich an den schulischen Lehrplan,  an den Anforderungen der Klassenarbeiten und dem Lerntempo der Alters- und Klassenstufe. Wichtig bei einer LRS Therapie ist es, das Kind dort abzuholen, wo sein Lernstand ist und konsequent nach einem individuell angepassten Förderplan therapiert werden. Entscheiden sich Eltern mit einem LRS - Kind für eine außerschulische Förderung bzw. wirksame Hilfe, sollten sie sich über die Ziele, Organisation, Arbeitsweise und qualifizierten Fachpersonal der Einrichtung informieren.

LRS Unterricht in der Schule

Eine Vielzahl von Schulen bieten zusätzlichen Förderunterricht an, vor allem in der Grundschule.  Eltern sollten sich darüber informieren, was mit ihrem Kind geübt wird und wie oft  der zusätzliche LRS Unterricht in der Schule erfolgt.

Deshalb ist nachzufragen, ob die Fördermaßnahme intensiv und von der Förderdauer ausreichend ist. Auf keinen Fall kann eine schulische oder außerschulische Nachhilfe eine pädagogische Therapie ersetzen.

Die außerschulische Förderung für Schüler und Jugendliche mit Lese-Rechtschreibproblemen im LOS_Berlin-Steglitz ist mit seinem wissenschaftlich fungierten Förderangebot eine Alternative und keine Konkurrenz zur Schule, sondern eine ergänzende Maßnahme. 

Lernsoftware - Einsatz von modernen Medien

In der  Arbeitswelt, in Schule und im Alltag der Familien gewinnen die modernen Medien zunehmend an Bedeutung.  Die Kinder wachsen ganz selbstverständlich mit dem Computer auf.  Deshalb ist bei der LRS Förderung im LOS der Computer ein nützliches Medium. Dadurch wird natürlich nicht der Lehrer ersetzt, sondern die Schüler/innen beim Schriftspracherwerb und Lesen begleiten. Vorteil des Einsatzes geeigneter Lernsoftware ist, dass die Kinder damit leichter zum Üben zu motivieren sind. Bei vielen Schüler/innen können damit Schreibblockaden und Motivationsverluste verringert werden, weil die Lesbarkeit des Geschriebenen leichter fällt. Bei dieser Vorgehensweise wird eine ausgewogene Mischung von handschriftlichen Übungen und Schreibungen am Computer erzielt.