LOS Neuss

 – Hilfe bei Lese-Rechtschreib-Schwäche, LRS und Legasthenie


Datenschutz:*

Öffnungszeiten

Montag:09:00 – 17:30 Uhr
Dienstag:09:00 – 17:30 Uhr
Mittwoch:09:00 – 17:30 Uhr
Donnerstag:09:00 – 17:30 Uhr
Freitag:09:00 – 17:30 Uhr
Willkommen im LOS

Willkommen im LOS

Leselust statt Lesefrust

Leselust statt Lesefrust


 

 

Liebe Eltern,

fragen Sie sich, ob bei Ihrem Kind eine Lese-Recht-Schreibschwäche (LRS), Lese-Rechtschreibstörung oder sogar eine Legasthenie vorliegen könnte? Sind Sie verunsichert, wenn Sie sich die Anzahl und die Art der Rechtschreibfehler in den Schularbeiten, Diktaten oder Aufsätzen Ihres Kindes anschauen? Kann Ihr Kind eventuell nur stockend lesen, versteht es das Gelesene nicht oder nur schlecht? Vielleicht haben Sie aber auch den Eindruck, es könnte an der Konzentration liegen?

Fragen Sie uns! Lassen Sie sich beraten und vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose LRS-Testung und Beratung unter 02131-7189055 oder los-neuss@t-online.de

Verschaffen Sie sich Gewissheit und holen Sie sich Rat und Hilfe beim LOS in Neuss. Das LOS (Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz) ist eine außerschulische Fördereinrichtung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Probleme im Lesen oder Schreiben haben. Wir geben Ihnen durch eine diagnostische Lese-und Rechtschreibtestung und in einem ausführlichen Beratungsgespräch zuerst einmal Sicherheit darüber, ob Ihre Besorgnis begründet ist und wie die richtige Hilfe für Ihr Kind aussehen muss. Anhand der ermittelten Ausgangslage im Bereich Lesen und Schreiben bieten wir Ihnen im Rahmen unserer pädagogischen Lese-Rechtschreib-Therapie eine individuelle und maßgeschneiderte Förderung für Ihr Kind an. Eins ist sicher, Lese-rechtschreibschwachen Schülern muss geholfen werden, denn sie leiden sehr häufig unter den ständigen Misserfolgen und verlieren ihr Selbstbewusstsein und die Lust am Lernen.

Lese-Recht-Schreibschwäche (LRS), Lese-Rechtschreib-Störung, Legasthenie ? Hilfe bekommen Sie im LOS!

Der LOS-Verbund als Marktführer im Bereich der pädagogischen Therapie der Lese-Rechtschreib-Schwäche mit seinen über 100 Standorten in Deutschland und Österreich bietet seit mehr als 35 Jahren Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Hilfe bei der Bewältigung ihrer Probleme beim Lesen und Schreiben an. Legasthenie, Lese-Rechtschreibstörung, Lese-Recht-Schreibschwäche (auch Lese-Rechtschreibschwäche oder Lese-Schreibschwäche), isolierte Rechtschreib-Störung oder Lesestörung, Dyslexie, LRS ..... es gibt viele Begriffe, die versuchen Probleme beim Lesen und Schreiben zu definieren und zu erklären. Die Defizite, die Menschen beim Schriftspracherwerb haben können, sind aber ganz individuell ausgeprägt. Auch die Ursachen einer LRS oder Legasthenie sind vielfältig. Mit mangelnder Intelligenz oder Faulheit haben sie aber nichts zu tun.

Wir sind der Meinung, dass es nicht darauf ankommt, welchen Namen wir der Problematik geben, sondern welche Lösung wir dem Betroffenen anbieten können. Da die Übergänge von einer leichten LRS bis hin zu einer ausgeprägten Legasthenie fließend sind, müssen die aktuellen Fertigkeiten im Lesen und Schreiben durch eine wissenschaftliche Diagnose und anhand von Arbeiten aus der Schulpraxis (Aufsätze, Schularbeiten, Diktate) in einem ausführlichen Beratungsgespräch ermittelt werden. Ihre Beobachtungen, liebe Eltern, und die Selbsteinschätzung Ihres Kindes sind weitere zu berücksichtigende Faktoren, um eine optimale individuelle Förderung zu gestalten.  

Lesen und Schreiben lernt man durch Lesen und Schreiben

Kaum ein Schulfach ist ohne flüssiges Lesen und Schreiben erfolgreich zu bewältigen. Somit bleiben Schüler und Schülerinnen häufig nicht nur im Fach Deutsch, sondern auch in anderen Fächern wie Mathematik, Naturwissenschaften oder auch in den Fremdsprachen wie Englisch und Französisch hinter ihren normalen Möglichkeiten zurück. Lesen und Schreiben sind Kulturtechniken, die erlernt werden müssen. Das reine Wissen um die Regeln und Techniken hilft nicht beim Verfassen fehlerfreier Texte oder beim Lesen von Geschichten und Aufgabenstellungen. Wie beim Leistungssport oder Musizieren müssen diese Schreib- und Lese-Techniken eingeübt und durch Wiederholungen automatisiert werden. Nur dann können sie problemlos in der Praxis angewendet werden. Mit einer pädagogischen LRS-Therapie im LOS können Betroffene diese notwendige schriftliche und mündliche Sprachkompetenz erfolgreich und nachhaltig erwerben.

Warum hilft bei Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben eine pädagogische LRS-Therapie und keine Nachhilfe?

Leiden Schüler oder Schülerinnen an einer LRS oder Legasthenie, kann nur eine gezielte Förderung in Form einer pädagogischen LRS-Therapie helfen. Diese muss sich auf die Lernausgangslage jedes einzelnen Schülers konzentrieren und dort ansetzen, wo die Probleme liegen. Eine einfache Nachhilfe in Deutsch ist bei einer Lese-Recht-Schreibschwäche nicht zielführend, denn diese unterstützt nur das schulische Lernen. Lese- und rechtschreibschwache Kinder und Legastheniker müssen sich unabhängig vom aktuellen Lehrplan die noch nicht vorhandenen bzw. nicht ausreichend ausgeprägten Lernschritte erarbeiten und langfristig aneignen. Dies kann nur in einem Lernumfeld bzw. Unterricht stattfinden, in dem eigens für LRS-Schüler entwickelte Lehrwerke und Lernprogramme unter Anleitung speziell ausgebildeter Pädagogen zum Einsatz kommen. Das kann eine normale Deutsch-Nachhilfe und selbst der LRS-Förderunterricht in der Schule kaum Fällen leisten.

Eine pädagogische Therapie im LOS - der Ausweg aus der LRS-Problematik

Die hohe Wirksamkeit unserer LRS-Förderung bei einer Lese-Rechtschreibschwäche oder Legasthenie wurde mehrfach durch externe unabhängige Studien bestätigt. Unsere LRS-Therapie basiert auf anerkannten und während unserer 35jährigen Praxis erprobten Methoden und Materialien. Diese sind mit wissenschaftlicher Unterstützung exklusiv für lese-rechtschreibschwache Schüler im LOS entwickelt worden und werden regelmäßig aktualisiert. Ein Kind mit LRS benötigt oftmals mehr Zeit als andere Kinder, um Rechtschreibphänomene zu verstehen und umzusetzen. Ohne Stress und ganz gezielt in individueller und kleinschrittiger Vorgehensweise lernen unsere Schüler nach und nach, Rechtschreibregeln anzuwenden, Schreibweisen zu stabilisieren und diese in freien Texten zu automatisieren. Durch die Arbeit mit unseren Lehrbüchern und Schreib- und Leseprogrammen am PC lernen die Schüler nicht nur flüssig zu lesen und zu schreiben, sondern erweitern auch ihren Wortschatz sowie ihre Kenntnisse in der deutschen Grammatik. Hierdurch erwerben sie die Fähigkeit, anspruchsvolle Texte zu schreiben und verbessern automatisch auch ihre Leistungen in Schulaufsätzen und Referaten. Die betroffenen Kinder und Jugendlichen spüren recht schnell, dass sie durch diese Art der Förderung erstmals etwas leisten können. Durch die Erfolgserlebnisse gewinnen sie wieder an Selbstvertrauen und entdecken ihren Spaß am Lernen.

Während der gesamten Förderzeit bieten wir Ihnen und Ihrem Kind eine intensive Beratung und Begleitung an. Wir kontrollieren in regelmäßigen Abständen die Entwicklung und die Lernfortschritte durch Verlaufstestungen, besprechen die Ergebnisse mit Ihnen und Ihrem Kind und aktualisieren den Förderplan. Auch in schulischen Angelegenheiten (wie z. B. die Unterstützung und Begleitung der LRS-Therapie durch einen Nachteilsausgleich) beraten wir Sie gerne, wenn gewünscht. Denn eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, mit Ihnen, liebe Eltern, den Lehrern und evtl. auch den Ärzten, gehört zu einer erfolgreichen LRS-Förderung dazu.

Der LRS-Test - wie lässt sich eine LRS oder Legasthenie erkennen

Die Symptome einer Lese-Recht-Schreibschwäche (Lese-Rechtschreib-Störung, Legasthenie) sind nicht immer leicht zu erkennen. Werden Sie hellhörig, wenn Ihr Kind oft unkonzentriert beim Lesen oder Schreiben erscheint? Verwechselt es häufig ähnliche Buchstaben wie b und d, oder d und t? Erkennen Sie trotz häufigen Erklärungen und Übungen, gleiche Fehler immer wieder? Werden Wörter mal richtig und dann wieder falsch geschrieben und das sogar im gleichen Text auf unterschiedliche Weise? Liest Ihr Kind nur ungern und stockend, oder hat es Schwierigkeiten beim Textverständnis? Wenn Ihnen nur eines dieser Anzeichen bekannt vorkommt, zögern Sie bitte nicht, sich von uns beraten zu lassen. Mithilfe eines wissenschaftlich normierten, diagnostischen Verfahrens (schreib.on von Dr. Peter May) testen wir Schüler ab der 1. Klasse. Die Auswertung zeigt uns sofort, wo die Schwierigkeiten liegen, wie stark sie ausgeprägt sind und wie wir helfen können.

Durch eine möglichst frühzeitige LRS-Testung und einer darauf abgestimmten Lese- und Rechtschreibförderung verhindern Sie, dass sich Ihr Kind die falschen Schreibweisen verinnerlicht und sich eine Störung im Schriftspracherwerb verfestigt.

Das LOS in Neuss

In modernen und hellen Unterrichtsräumen in der Neusser Innenstadt erwartet Sie und Ihr Kind ein hochqualifiziertes und motiviertes Team von speziell ausgebildeten Pädagogen und Pädagoginnen. 
Seit 2004 helfen meine pädagogischen Fachkräfte und ich wöchentlich ca. 130 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen dabei, ihre Probleme beim Lesen und Schreiben erfolgreich zu überwinden und die Freude am Lernen wiederzufinden. Somit kann jedes Kind den seiner Intelligenz und Begabung entsprechenden Schulabschluss sowie beruflichen Erfolg erreichen. Unsere LRS-Förderarbeit sehen wir als Ergänzung zu schulischen Fördermöglichkeiten, besonders wenn diese für eine erfolgreiche Überwindung der Problematik nicht ausreichen.

Eine Lese-Rechtschreibschwäche wächst sich nicht aus

Hat Ihr Kind Probleme im Lesen oder Schreiben, vermuten Sie eine LRS oder Legasthenie? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin. Unsere Lese-Rechtschreib-Diagnose sowie die dazugehörige Beratung sind im LOS kostenlos. Rufen Sie mich gerne unter 02131-7189055 an oder füllen Sie das Kontaktformular aus.

Herzliche Grüße

Bettina Gross
Leiterin des LOS Neuss