LRS und Englisch – Gute Kenntnisse in Deutsch sind Voraussetzung für das Erlernen einer Fremdsprache

Solide Englischkenntnisse im mündlichen und schriftlichen Bereich sind notwendig, um mindestens einen mittleren Schulabschluss zu erlangen. Junge Menschen, die bereits beim Lesen und Schreiben in der Muttersprache mit Problemen zu kämpfen haben, aber auch die, denen nur Englisch schwerfällt, brauchen deshalb auch beim Erlernen der Fremdsprache eine spezielle Unterstützung.
Mithilfe des LOS erreichen sie den schulischen und beruflichen Abschluss, der ihren Neigungen und Begabungen entspricht und der es ihnen erlaubt, die bestmöglichen Berufs- und Lebenschancen zu nutzen.
Wenn Kinder mit der deutschen Sprache Schwierigkeiten haben, dann setzen sich diese oft nahtlos in der Fremdsprache fort oder verstärken sich dort sogar noch. Dies äußert sich dann in schlechten Noten, mangelndem Selbstvertrauen und zuletzt auch in negativen Berufsaussichten. Denn Englisch kompetent zu beherrschen ist immer häufiger eine Grundvoraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg.

LRS und Englisch

Obwohl Englisch als Verkehrs- und Begegnungssprache weltweit verbreitet ist, handelt es sich keinesfalls um eine leicht zu erlernende Sprache. Englisch gehört zu den am wenigsten lautgetreuen Sprachen. Jedem Lernenden, der sich mit Englisch beschäftigt, fällt schnell auf, dass viele englische Wörter ganz anders geschrieben werden als es ihre Aussprache vermuten lässt. Zudem kann ein und derselbe Laut im Englischen durch verschiedene Buchstaben oder Buchstabenverbindungen verschriftet werden.

Neben dem Wissen um die richtige Schreibung bedeutet Fremdsprachenlernen auch, sich mit grammatischen Regeln und Erscheinungen vertraut zu machen, für die es im schlimmsten Fall in der Muttersprache keine identische Entsprechung gibt. Was erfahrene Lerner schon vor ziemlich große Anstrengungen stellen kann, gestaltet sich für die meisten Kinder und Jugendlichen mit Lese-/ Rechtschreibproblemen zu einer neuen persönlichen Misserfolgsgeschichte.
Genauso wenig wie in Deutsch dürfen sich Eltern angesichts dieser qualvollen Situation damit vertrösten lassen, dass sich diese Probleme auswachsen würden. Denn sehr viel schneller sogar befinden sich die Jungen und Mädchen auch in Englisch wieder in dem bereits bekannten, zermürbenden Teufelskreis aus ständiger Anstrengung, Überforderung, Misserfolg und Frustration. Wenn hier nicht umgehend eine Lösung gefunden wird, drohen ihnen Sitzenbleiben, eine Rückstufung in eine andere Schulform und letzten Endes sogar über die Schulzeit hinaus deutlich schlechtere Lebenschancen.

>> Wie kann ich diese Probleme erkennen?

Die richtige Hilfe bei Problemen in Englisch

Wissenschaftler haben festgestellt, dass es eine sogenannte isolierte Fremdsprachen-LRS oder -Legasthenie nicht gibt. Eine Lese-/Recht­schreib­schwäche betrifft alle zu erlernenden Sprachen. Übereinstimmung besteht auch darin, dass gute Kenntnisse und Fertigkeiten in der Muttersprache eine wichtige Voraussetzung für das Fremdsprachenlernen sind. Wenn also ein Kind große Probleme in Englisch hat, sollten die Eltern zuerst im LOS testen lassen, ob ihr Kind vielleicht bisher unentdeckte Defizite im Lesen und Schreiben in Deutsch aufweist. Diese müssen unbedingt vor einer Englischförderung aufgearbeitet werden oder parallel dazu. In einem zweiten Schritt muss gemeinsam mit dem betroffenen Kind herausgefunden werden, wo genau die persönlichen Schwierigkeiten in Englisch liegen und wie die Förderung darauf abgestimmt werden kann.
Denn genauso wie in Deutsch benötigen diese Kinder in Englisch eine besondere Förderung, die am individuellen Lernstand anknüpft. Es hilft ihnen nicht, wenn der bereits mit Frust besetzte Schulstoff Stück für Stück noch einmal durchgearbeitet wird, so wie in einer einfachen Nachhilfe. Vielmehr muss eine erfolgreiche Förderung in Englisch an den sprachlichen Grundlagen ansetzen. Dazu gehört, dass direkt am Sprachstoff gearbeitet wird, der englische Wortschatz mit seiner Aussprache und besonderen Lernschritten muss sehr intensiv und in kleinen überschaubaren Lernschritten erarbeitet, abwechslungsreich eingeübt, gefestigt und in sprachlichen Zusammenhängen trainiert werden.