image-5566

Symposien im LOS-Verbund

Digitale Fortbildungen für Lehrer, Ärzte und Eltern von LRS-Kindern

Austausch und Zusammenarbeit mit Experten unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen spielen im LOS-Verbund seit jeher eine große Rolle. Nur wer sich regelmäßig mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen beschäftigt und diese in seine Fördermethoden einfließen lässt, kann auf Dauer gute Förderarbeit leisten und lese-rechtschreibschwache Menschen optimal unterstützen. Umgekehrt ist es unerlässlich, Personen, die mit LRS-Kindern in Kontakt stehen – wie beispielsweise Lehrer, Erzieher oder Ärzte – ebenfalls in diesen Prozess miteinzubeziehen und sie an den Erkenntnissen teilhaben zu lassen. Die LOS vor Ort führen deshalb seit vielen Jahren sogenannte „Symposien“ – also wissenschaftliche, themengebundene Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen – durch, bei denen anerkannte Wissenschaftler als Gastredner auftreten. Die Fortbildungsveranstaltungen finden derzeit als Webinar statt.

Auch 2021 bieten ausgewählte LOS Plätze für die Teilnahme an Online-Symposien an. Die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt ausschließlich über Ihr LOS vor Ort. Die Institutsleitung gibt Ihnen gerne Auskunft zu freien Plätzen.
 


Folgende Referenten und Themen konnten für die Fortbildungswebinare der LOS im ersten Halbjahr 2021 gewonnen werden:
 

Dr. Simone Jambor-Fahlen:
„Rechtschreibung: Systematik, Didaktik, Förderung“

Prof. Dr. Matthias Grünke:
„Wirksame Methoden der Lese- und Rechtschreibförderung“

Dr. jur. Günther Hoegg:
„Gute Lehrer müssen führen – Wie Lehrkräften gut geführter Unterricht gelingen kann“

Dr. Simone Jambor-Fahlen hat Germanistik, Allgemeine Sprachwissenschaft und Pädagogik an der Bergischen Universität Wuppertal studiert und zusätzlich Deutsch als Zweitsprache an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Sie ist Projektleiterin von "Schule macht stark - SchuMaS" am Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Themen Schriftspracherwerb, Leseförderung und Alphabetisierung.

In ihrem gleichermaßen kurzweiligen wie informativen Vortrag erläutert Dr. Jambor-Fahlen zentrale Erkenntnisse aus dem Bereich Schriftspracherwerb von Kindern und stellt die Wirksamkeit unterschiedlicher Faktoren wie Lernmethoden, Strukturierung des Unterrichts und Einfluss der Pädagogen auf den Lernerfolg vor. Durch eine Sichtung der aktuellen Studienlage wird geklärt, wie die Entwicklung der Lese- und Schreibleistung von Schülerinnen und Schülern derzeit tatsächlich verläuft.

Prof. Dr. Matthias Grünke ist ausgebildeter Montessori-Pädagoge und Verhaltenstherapeut. Seine Forschungsschwerpunkte als Professor am Department für Heilpädagogik und Rehabilitation der Universi­tät zu Köln liegen im Bereich der Wirk­samkeit von Unterrichtsmethoden bei Kindern und Jugendlichen mit Lernproblemen.

In seinem Vortrag beschreibt er eindrucksvoll, welche Lehr- und Vermittlungsmethoden bei Schülerinnen und Schülern mit Problemen im Lesen und Schreiben hilfreich sind und welche nicht. Dabei vergleicht er den Prozess des Lesen- und Schreibenlernens mit dem Erlernen eines Instruments bzw. einer Sportart. Denn ähnlich verläuft die Entwicklung beim Erlernen des Lesens und Schreibens. Auch wenn ein nicht unwesentlicher Teil der Schülerinnen und Schüler das Lesen und Schreiben im Laufe der Jahre unabhängig von der jeweiligen Vermittlungsmethode lernt, bleiben die Kinder, die besondere Unterstützung und Anleitung benötigen, bei sehr freien Lernmethoden meist auf der Strecke.

Dr. Günther Hoegg besitzt eine seltene Doppelqualifikation: Er war lange Jahre als Lehrer tätig und ist gleichzeitig promovier­ter Jurist mit dem Schwerpunkt Schulrecht. In zahlreichen Seminaren und praxisnahen Fachbüchern vermittelt er Lehrern und Schul­leitern erfolgreich die Grundlagen ihres Berufsrechts.

In seinem Vortrag gibt Dr. Hoegg Pädagoginnen und Pädagogen praktische Tipps, die sowohl den Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrkräften das Leben erleichtern. Ob Unterricht gelingt, hängt neben dem Fachwissen und den pädagogischen Qualifikationen der Lehrpersonen nämlich – gerade bei Problemschülern – auch von einer guten Führung der Schüler durch die Lehrkraft ab. Pädagogische Standardmaßnahmen wirken zwar bei durchschnittlichen, nicht aber bei schwierigen Schülern. Diese brauchen nicht wortreiche Belehrungen, sondern klare Strukturen, feste Rituale und „harte Fakten“, um sich für ein angemessenes Verhalten zu entscheiden. Eine klare Führung der Lehrkraft erleichtert dabei nicht nur ihr selbst das Leben, sondern auch den Schülern.

Vortrags-Termine:

23.02.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr
25.02.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr
09.03.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr
23.03.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr
15.04.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr
29.04.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr

Vortrags-Termin:

16.03.2021, 15:45 Uhr bis 17:00 Uhr

Vortrags-Termine:

24.02.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr
02.03.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr
27.04.2021, 16:45 Uhr bis 18:00 Uhr


Bitte beachten Sie:

Die Anmeldung zu diesen Veranstaltungen erfolgt ausschließlich über Ihr LOS vor Ort. Die Institutsleitung gibt Ihnen gerne Auskunft zu freien Plätzen.


Ausblick:

Für das zweite Halbjahr 2021 werden die oben vorgestellten Referenten wieder Vorträge für den LOS-Verbund halten. Für diese Vorträge werden Sie direkt hier auf der Homepage Plätze buchen können. Alle Informationen zu Terminen, Inhalten und Ticketpreisen finden Sie ab Mitte 2021 auf unserer Homepage.